Change-Management im Gleichnis

Es war einmal ein weiser Mann, der durch einen schönen grünen Wald spazierte, als er plötzlich ein Geräusch wahrnahm: Es war der ächzende und quietschende Ton einer stumpfen Säge, die sich durch einen dicken Stamm quälte.  Der kluge Mann folgte dem Geräusch und sah einen schwitzenden Waldarbeiter, der unter großem Einsatz und mit hoher körperlicher Anstrengung versuchte, einen Baumstamm mit der stumpfen Säge zu zerteilen.

In einer kurzen Atempause sprach er den Arbeiter an: „Warum mühst Du Dich so ab? Deine Säge ist ja ganz stumpf. Schärfe sie doch einfach mal!” Darauf sprach der Sägende: „Dafür habe ich keine Zeit, ich muss doch sägen!” Doch der kluge Mann entgegnete: „Aber wenn Du Dein stumpfes Sägen kurz unterbrichst und Deine Säge schärfst, geht es danach doch viel besser vorwärts.”

Darauf antwortete der Säger: „Ich werde für das Sägen bezahlt und nicht für das Schärfen der Säge!”

Vielleicht kennen Sie diese Geschichte schon oder Sie kennen konkrete Situationen aus Ihrem Arbeitsleben, in denen ein Impuls von außen dringend notwendig ist, weil Sie sich im operativen Geschäft verzetteln und den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen. Auch in Führung und Vertrieb ist es immer wieder dringend erforderlich, seine gewohnten Verhaltensmuster und eventuell veralteten Methoden und Techniken zu überdenken und im„alten Spiel mit neuen Regeln” anzugreifen. Stellen Sie sich die Frage in welchen Ihrer Arbeitsprozesse ein Change-Management nötig wäre um effektiver im Alltag “mitsägen” zu können!

Erfahren Sie mehr zum Thema Führung und Vertrieb auf www.avbc.de und abonnieren Sie unseren Newsletter unter http://www.alexanderverweyen.com/impactNews/aktuell.html